2

bücher...
schreibe etwas zum thema bücher.
wie soll ich das tun, ohne zu persönlich zu werden? bücher bedeuten mir sehr viel, ein buch lesen, ist fernsehen im kopf, mit offenem ausgang, den ich alleine entscheiden kann. wann immer ich ein buch lese, dessen ausgang mir nicht gefällt, kann ich mein kopfkino anwerfen und ein anderes ende erfinden. oder auch die ganze handlung verändern, überlegen, was wäre wenn.. vielleicht würde alle anders kommen und das große abenteuer wäre nie eingetreten?
was wäre, wenn pippi langstrumpf nicht über bord gespült worden wäre?
was wäre, wenn harry potter nicht der liebling von albus dumbledore wäre?
was wäre, wenn katias schwester nicht stripteasetänzerin, sondern bürokauffrau wäre?
wann immer ich so mein kopfkino und mein kopfscriptbook anschmeiße, denke ich an den film 'butterfly effect'. ein flügelschlag eines schmetterlings kann einen tsunmai auf der anderen seite der erde auslösen. nur ein zitat aus einem meiner unzähligen lieblingsbücher bringt meinen kopf dazu, ganze seiten von drehbüchern zu verfassen, so, wie es mir passt und so, wie es mir gefällt.
um zurückzukommen zum thema bücher: die elementaus denen ein gutes buch besteht sind eine idee, deren ausführung und ein gutes korrekturleseprogramm oder ein lektor. es regt mich wahnsinnig auf, in gedruckten büchern rechtschreibfehler, wortwiederholungen, grammatikfehler oder widersprüchlichkeiten zu finden.
wenn jemand sein eigenes buch schreibt, erschafft er sich damit eine eigene welt, eine welt, in der er der allmächtige schöpfer ist, der über wohl und wehe seiner kreaturen als einziger entscheiden kann. und er lässt an seiner schöperrolle seine leser teilhaben, nein, nicht an der schöpferrolle, sondern an der des allwissenden, des weitersehenden. und damit gibt ein autor seinen lesern viel mehr als eine bloße aneinanderreihung von buchstaben, wörtern, seitenzahlen, sondern auch eina rückzugsmöglichkeit in eine vertrautere welt als diese hier. in eine welt, in der er jeden winkel kennt und in der einem keine gefahr etwas antun kann, da man im schlimmsten falle einfach das buch zuschlagen kann, ohne angst haben zu müssen, etwas zu verpassen, wie es im fernsehen der fall ist.
leute, lest mehr bücher!

4.1.07 22:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen